· 

Ich träume mich in eine andere Stadt…

Ein- und Ausblicke im Interview mit unseren Fachguide Dr. Micha Groß

Tel Aviv

White City, Bauhaus und die Architektur , Kunst und Kultur Israels haben wir mit unserer ArchitekTour mit Euch durch Tel Aviv und weitere Städte Israels geplant. Nun hat uns die Pandemie ausgebremst, aber wir wollen die Auszeit des Reisens nutzen und uns mit Euch in Eure Stadt träumen und erfahren wie es Euch geht, was die Stadt so erlebenswert macht.

 

Wie fühlt sich Deine Stadt Tel Aviv jetzt an und wie geht es Dir?

 

Tel Aviv ist ganz anders als ich die Stadt kenne: ruhig, gelassen, schläfrig, fast etwas nostalgisch. Auch ich bin Teil von dieser Veränderung. Ähnlich wie alle Bewohner bewege ich mich nur noch im Umkreis unserer Wohnung, gehe Einkaufen, bin fast immer zuhause und nutze die Zeit Filme und Serien zu schauen, von denen ich bisher nur gehört habe, aber nie dazu kam, sie zu verfolgen.

 

Wo steht Tel Aviv in Sachen nachhaltigem Bauen? Konkrete Beispiele

 

Man hat schon zur Bauhaus Zeit versucht dem Klima beim Bau gerecht zu werden. So wurden die Häuser meist "windgerecht" angelegt und mit kleinen Fenstern und Schattenspendern versehen. Balkone waren auch fast obligatorisch. Bei den Baumaterialien hat man aus Kostengründen Beton benutzt, der keine guten Isolationseigenschaften hat. Heute bemüht man sich analog zu den globalen Bestrebungen, "grüner" zu bauen. Das Bewusstsein für Umweltschutz ist hier allerdings noch nicht so entwickelt wie an vielen Orten in Europa

 

Wie geht Deine Stadt mit alter Bausubstanz um – Stichwort Konversion / Bauen im Bestand. Gibt es gute Beispiele?

 

Seit Tel Aviv vor 17 Jahren zum Unesco Weltkulturerbe ernannt worden ist, stehen ca. 2000 Bauhaus Gebäude unter Denkmalschutz. D.h. aber nicht, dass diese unverändert bleiben müssen. Die Stadt erlaubt es meistens auf die bestehenden Bauten aufzustocken, wenn das gesamte Objekt dabei saniert wird. Das ist u. a. ein Fokus unserer Architekturreise mit Euch, wir möchten mit Vorträgen und Objektbesichtigungen den Architekten und Interessierten zeigen und erklären wie Bau- und

Denkmalschutz hier umgesetzt wird und neue Lösungen bringt.

 

 

ArchitekTour Interview Tel Aviv Architekturreise

Dr. Micha Groß, Gründer Bauhaus Center Tel Aviv


Was glaubst Du, wie Deine Stadt sein wird, wenn diese Auszeit geschafft ist und wir wieder reisen dürfen?

 

Ich persönlich bin optimistisch. Es wird vielleicht anfänglich noch etwas "Distanz" gehalten werden, doch mit der Zeit wird sich dies wieder einpendeln. Einerseits ist es einfach menschlich, dass Menschen gerne unter Menschen gehen und andrerseits wird es bestimmt bald Medikamente und auch Impfstoffe gegen Corona geben.

 

1-2 schöne Erinnerungen oder besondere Momente während der Deiner Guidingzeit, die ein Lächeln in Dein Gesicht bringen.

 

Ich freue mich von Touristen zu hören, dass sie nach ihrem Aufenthalt im Land, ein ganz anderes Bild haben, als vor der Reise. Die Leute sind jeweils positiv überrascht, was das subjektive Sicherheitsgefühl betrifft. Besonders freue ich mich zu hören, dass die Gäste die Menschen hier als sehr freundlich erleben und auch begeistert sind von der vielfältigen Küche.

 

Was motiviert dich in dieser Auszeit ohne Gäste und ohne Führungen - was sind Deine Pläne?

 

In diesen unfreiwilligen Ferien versuche ich mich weiterzubilden, Geschichtsbücher zu lesen und neue Orte im Land zu erkunden, die auch für meine Touristen von Interesse sein könnten.

 

Warum empfiehlst du einen Besuch in Tel Aviv? Welche Trends machen Deine Stadt besonders?

 

Was Tel Aviv von anderen Städten unterscheidet, ist sein Puls. Die Stadt kann als gelebte Lebensfreude bezeichnet werden. Es gibt hier nicht ein Stadtzentrum, welches diesen Charakterzug trägt, es sind die verschiedenen Quartiere, welche jedes für sich eigene kleine Orte bergen, wo sich das öffentliche Leben auf der Strasse mit dem privaten Leben der Stadtbewohner überschneiden. In der sogenannten Weissen Stadt, ist dies bestimmt der pulsierende, neu eröffnete Dizengoff Platz, mit seiner einmaligen Bauhaus Architektur. Die Dizengoff Strasse, ist am Tag Einkaufsmeile und nachts ein kilometerlanges Pub. Die Stadt hat aber auch orientalische Märkte mit Gewürzen aus dem ganzen Nahen Osten zu bieten, Gemüse und Früchtem.rkte, Kleidermärkte etc. Der südliche Stadtteil, Jaffa, ist von der arabischen Tradition in Architektur und Lebensstil geprägt, im Osten der Stadt finden wir die sich ständig verändernde Skyline, mit modernsten Wolkenkratzern und grossen Einkauf-Malls. - Ich denke die Vielfältigkeit der Stadt, die Offenheit der Bevölkerung, die gute Küche und ihrer Lage am Meer mit offenem Zugang zum Strand, macht Tel Aviv auch nach Corona zu einem der attraktivsten Reiseziele am Mittelmeer.

 

 

Infos zur ArchitektTour Israel mit Tel Aviv, Jerusalem, Akko und Haiffa – wir freuen uns auf Sie.

ReiseArchitekTour · Reisebüro · Claudia Epple

Hainbuchenweg 45/1 · 70597 Stuttgart

Fon +49 711 7288516, Mobil +49 173 6650155